Hast du das Gefühl, überhaupt nicht mehr zu wissen, wie du dein Kind beruhigen und zufrieden stellen kannst? Dein kleiner Schatz ist anspruchsvoll und fordernd, er ist quängelig und unzufrieden du versuchst verzweifelt eure innige Verbindung wieder herzustellen.

Du suchst krampfhaft nach Gründen woran es liegen könnte. Plagen dein Baby etwa die Zähne? Oder möchte es schon längst krabbeln können und ist frustriert darüber, dass es nicht vom Fleck kommt? Du fühlst dich erschöpft und bist manchmal sogar zornig auf deinen kleinen Liebling, weil du das Gefühl hast er raubt dir den letzten Nerv. Was auch immer der Grund für die Disharmonie ist, ist letztlich auch egal. Wenn dich die Suche nach Gründen anstrengt und auslaugt, dann lass sie besser sein.

Kommen dir oben genannte Gefühle bekannt vor, so tröstet es dich vielleicht zu wissen, dass du bei weitem nicht die einzige Mami bist, der es so geht. Es gibt immer wieder Momente, in denen du nicht wissen wirst, was dein Baby von dir will. Es sei dir aber versichert, dass dich dein kleiner Schatz weder absichtlich provozieren noch ärgern möchte sondern einfach seine Erfahrungen in dieser Welt sammeln muss. Absicht oder Vorsatz sind Kategorien, die deinem Baby völlig fremd sind. Es folgt lediglich seinem inneren Antrieb.

Wenn du dein Kind mit nichts zufrieden stellen kannst., so lass los. Nimm die Situation an wie sie ist und versuche nicht mehr krampfhaft nach Gründen für den aktuellen Status Quo zu suchen. Beobachte und akzeptiere und du hast die Chance dein Kind von einer neuen Seite Kennen zu lernen und als eigene Persönlichkeit wahrzunehmen. Versuche durch die Mantras, dein Kind mit den Augen der Liebe zu sehen und ihr werdet wieder zu einander finden.

Mantra: Ich nehme die aktuelle Situation an und sehe mein Kind mit liebevollen Augen!