Hast du alles versucht dein Kind zu beruhigen und seine Laune zu bessern? Ist es quengelig und unausgeglichen und du bist schön langsam mit deinem Latein und deinen Nerven am Ende? Egal was du unternimmst, du kommst nicht auf die Lösung seines Problems?

Liebe Mami! Wenn du alle Basispunkte (Windel, Hunger, Müdigkeit, etwaige gesundheitliche Themen) durch bist und dein kleiner Liebling immer noch furchtbar schlecht drauf ist, dann nimm die Situation an, so gut du kannst. Auch wir Erwachsenen sind nicht jeden Tag gut drauf und es läuft nicht so, wie wir uns das vorstellen. Deinem kleinen Liebling geht es vielleicht gerade ähnlich. Ihm ist nicht dabei geholfen, wenn deine Laune auch von Minute zu Minute sinkt und ihr beide frustriert seid. Vielleicht will dir dein Baby auch gerade das vor Augen halten. Nämlich: kümmer dich um dich selbst! Schau, dass es dir gut geht liebe Mama. Mache dir eine Tasse Tee, geh dich in Ruhe duschen, iss etwas, dass dir Kraft gibt oder lies dir ein paar aufmunternde Zeilen, wie diese hier durch. Unsere Kinder spiegeln uns häufig unsere Bedürfnisse wider und ich glaube beinahe jeder Mami passiert es ab und zu, dass sie ihre eigenen Grundbedürfnisse weit hinter jene ihres Babys stellt. Es ist aber wichtig, für die ganze Familie, dass die Mama gut auf sich achtet.

Sieh dein Kind mit den Augen der Liebe und sei ihm dankbar für diesen Hinweis.

Mantra: Ich nehme die Situation an. Ich achte auf meine Bedürfnisse und gehe fürsorglich mit mir um!