Liegt dir der liegen gebliebene Haushalt schon im Magen? Hast du mit deinem kleinen Schatz alle Hände voll zu tun und kommt dir vor, seit er auf der Welt ist kümmerst du dich rund um die Uhr nur noch um ihn und um sonst gar nichts? Die Wäsche bleibt liegen, das Bad gehört schon längst wieder geputzt, der Müll müsste schon längst wieder raus?

Liebe Mami! Bitte habe nicht permanent ein schlechtes Gewissen, weil die Mühlen des Haushaltes nun langsamer mahlen. Sei lieb zu dir, denn schließlich kümmerst du dich rund um die Uhr um einen kleinen Menschen. Verglichen dazu, ist Hausarbeit wirklich nachrangig. Versuche es etwas entspannter zu sehen. Du wirst mit einem leichteren Gefühl genau so viel an Hausarbeit schaffen als mit ständigen Selbstvorwürfen, nur dass es sich viel angenehmer anfühlt. Hier geht es allen Mamis gleich und das Ergebnis wird immer dasselbe sein – mit oder ohne schlechtem Gewissen mit, mit und ohne Selbstvorwürfen.

Akzeptiere die Situation wie sie ist und sei dir sicher, dass du alles schaffst, was du wirklich schaffen musst. Alles andere wird zu seiner Zeit geschehen und läuft dir ohnehin nicht weg.

Mantra: Ich erledige in meinem Haushalt alles zu seiner Zeit und sehe die Situation gelassen und entspannt.